Navigation nach oben
Anmelden
start Content

Pressemitteilung 03. November 2016

Köhlbrandbrücke: HPA beendet Grundinstandsetzungsprogramm eher als geplant

​Hamburg, 03. November 2016 – Ab Sonnabend, 5. November 2016, ca. 15 Uhr, beendet die Hamburg Port Authority (HPA) die diesjährigen Bauarbeiten an der Köhlbrandbrücke. Damit trägt sie zu einer spürbaren Entlastung des Verkehrs bei. Bedingt durch Bonus- und Beschleunigungsvergütungen an die ausführende Baustellenarbeitsgemeinschaft konnten die Bauarbeiten drei Wochen eher als geplant beendet werden.
Im Zuge der mehrmonatigen Arbeiten wurde die komplette Abdichtung der Brücke auf ca. 1,5 Kilometer Länge erneuert. Neben Betoninstandsetzungsarbeiten an der Brücke wurde auch der Fahrbahnbelag neu asphaltiert und der Korrosionsschutz am Brückengeländer neu hergestellt. Ebenfalls wurden ein Fahrbahnübergang und ein neues Achslastwiegesystems in die Brücke eingebaut.
In der kommenden Woche werden an etwa drei Werktagen noch Restarbeiten an dem neuen Fahrbahnübergang erfolgen. Das seit mehreren Jahren laufende Grundinstandsetzungsprogramm an der Köhlbrandbrücke ist dann abgeschlossen.
„Im kommenden Jahr werden Schweißarbeiten am Brückenmittelteil sowie Erneuerungen von zwei Brückenhauptlagern ausgeführt. Diese werden überwiegend am Wochenende durchgeführt, so dass die Hafenverkehre kaum beeinträchtigt werden“, sagt Christine Muruszach, Leiterin Straßennetz bei der HPA.
Die Köhlbrandbrücke ist die wichtigste Ost-West-Verbindung innerhalb des Hamburger Hafens. Täglich nutzen über 36.000 Fahrzeuge, davon rund ein Drittel Lkw, die Brücke als Teil der Haupthafenroute. Im Rahmen des Grundinstandsetzungsprogramms wurden zwischen 2009 und 2016 umfassende Instandsetzungsarbeiten an der Köhlbrandbrücke durchgeführt. Instandhaltungsarbeiten müssen, wie bei jeder anderen Brücke auch, weiterhin regelmäßig durchgeführt werden.

Über die Hamburg Port Authority
Die Hamburg Port Authority AöR (HPA) betreibt seit 2005 ein zukunftsorientiertes Hafenmanagement aus einer Hand und ist überall dort aktiv, wo es um Effizienz, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit im Hamburger Hafen geht. Den wachsenden Ansprüchen des Hafens begegnet die HPA mit intelligenten und innovativen Lösungen. Die HPA ist verantwortlich für die effiziente, Ressourcen schonende und nachhaltige Planung und Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen im Hafen und ist Ansprechpartner für alle Fragen hinsichtlich der wasser- und landseitigen Infrastruktur, der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs, der Hafenbahnanlagen, des Immobilienmanagements und der wirtschaftlichen Bedingungen im Hafen. Dazu stellt die HPA die erforderlichen Flächen bereit und übernimmt alle hoheitlichen Aufgaben und hafenwirtschaftlichen Dienstleistungen. Sie vermarktet spezielles, hafenspezifisches Fachwissen und nimmt zudem die hamburgischen Hafeninteressen auf nationaler und internationaler Ebene wahr.
www.hamburg-port-authority.de

Pressekontakt: HPA Hamburg Port Authority | Pressestelle | Tel.: +49 40 42847-2300 |

pressestelle@hpa.hamburg.de

Suche

Kontakt

Sinje Pangritz, Teamleitung Unternehmens-kommunikation
Tel. +49 40 42 84 7-2306
E-Mail senden
Christian Füldner, Pressestelle der Hamburg Port Authority
Tel. +49 40 42 84 7-2301
E-Mail senden